Und auf einmal ist es März …

Hi,

lange habe ich wieder nichts mehr verfasst. Warum eigentlich nicht? Gute Frage.

Februar war DEFINITIV nicht mein Monat. Ich habe Kaffee über meinen Laptop geschüttet und musste ihn dann zur Reperatur geben. Es hat mich einfach 300 Dollar gekostet! Aber es musste auch so schnell wie möglich gemacht werden, da ich meinen Laptop für Bewerbungen schreiben brauche. Ebenso musste ich einen Ölwechsel für mein Auto durchführen lassen, ich habe 50 Dollar in bar verloren und einen USB Stick. Naja und dann hat sich bei dem Werkstattbesuch rausgestellt, dass irgendwas mit meiner Abgasleitung nicht stimmt und bisher habe ich es nur provisorisch „reparieren“ lassen.

Immerhin gibt es bei der Jobsuche ein positives Outcome. Ich habe zur Zeit einen Part-Time Job als Kinderbetreuerin bei dem YMCA. Ich bin in der morgendlichen Betreuung und den Nachmittag über eingesetzt. Leider sind die Zeiten etwas unglücklich, da ich ein Child Care Program für Kids in der Grundschule mache, das bedeutet: Vor der Schule können die Eltern ihre Kinder ab 7 Uhr zu uns bringen und wir beaufsichtigen sie bis die Glocke zur ersten Stunde klingelt. Jeder Schultag ist von 9 – 15 Uhr lang. Ab 15 Uhr sind die Kinder wieder bei uns und wir machen dann mit ihnen Hausaufgaben, beschäftigen sie mit Spielen, haben Lunchtime, basteln oder betätigen uns sportlich. Auch wenn ich dazwischen eine „große Pause“ von 6 Studen habe, mag ich den Job eigentlich sehr. Er ähnelt den Tätigkeiten, denen ich während meines Jahres im Bundesfreiwilligendienst nachgegangen bin. Und es ist interessant für mich zu beobachten, wie sich amerikanische Kinder von deutschen unterscheiden. Ebenso lerne ich von ihnen, zum Beipspiel neue Wörter. Ich mag meine Kollegen und meine Chefin. Wir haben meistens so um die 15-20 Kinder und auf einen Betreuer kommen 10. Deshalb sind wir immer zu zweit, sowohl bei der Morgen- als auch bei der Nachmittagsbetreuung. Momentan versuche ich definitiv noch einen Job für diese Lücke zu finden oder aber einen Wochenendjob. Mit einem Part-time Job bin ich definitiv nicht gut genug aufgestellt, es bleibt kaum eine Möglichkeit Geld zurückzulegen.

Morgen, den 04. März fahre ich für 5 Tage zum Civic Education Workshop nach Washington DC der komplett von meiner Organisation bezahlt und durchgeführt wird. Wir haben den Ablauf schon zugeschickt bekommen, wir haben einen relativ durchgetakteten Schedule. Ich freue mich jedenfalls die anderen PPPler wiederzusehen und mich mit ihnen auszutauschen.

Ich muss sagen, dass DC bisher eines meiner Highlights war. Ich mag diese Stadt wirklich sehr. Sie ist sehr sauber, hat beeindruckende Gebäude und viele Monumente (das was ich wohl am beeindruckendsten finde). Ich liebe die National Mall (Allee) in der sich zum Beispiel das Licoln Memorial befindet oder aber das World War II Monument.

Bisher genieße ich vor allem, dass alle meine Freunde aus dem internationalem Club noch hier sind. Die meisten werden in diesem Springsemester das College verlassen und zu einem anderen transferrieren. Im Mai werden die meisten dann nach Hause gehen und ihre Sommerferien mit ihren Familien in der Heimat verbringen. Ich habe dann also noch 2 Monate in den USA alleine ohne meine College-Freunde. Ich plane aber sowieso zur Zeit Utica im Juli zu verlassen, um meinen Roadtrip anzutreten. Das erfordert unglaublich viel Planung und vor allem auch einen Haufen Geld. Das ist der Grund, warum ich unbedingt einen zweiten Job haben will.

Naja, das waren jetzt auf jeden Fall sehr viele und umfangreiche Themen, die ich angeschnitten habe. Ich habe versucht euch erst einmal wieder auf den Laufenden zu bringen. Fotos folgen hoffentlich in den nächsten Beiträgen wieder.

 

Byeee,

Shanice

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.