time flies

Hello ­čÖé

Ich wei├č es hat jetzt etwas l├Ąnger gedauert, bis ich meinen n├Ąchsten Beitrag hochgeladen habe, aber besser sp├Ąt als nie :).

Nach dem vielen Reisen musste ich nat├╝rlich auch wieder in meinen Alltag zur├╝ck kehren. Hierzu geh├Ârt meine Arbeit, Leben in der Gastfamilie, Volunteer Stunden und Zeit mit Freunden verbringen.

An St. Patricks Day bin ich mit meinen Gasteltern Irisch Essen gegangen. Das war wirklich sehr lecker.

Zum Gl├╝ck ist es Ende M├Ąrz/Anfang April auch ENDLICH etwas w├Ąrmer geworden bzw. wir hatten keine Minus Grade mehr. Daher habe ich auch viel Zeit mit meinen Freunden hier in Appleton verbracht. Wie Wanderungen entlang des Fox River, Inliner Fahren oder einfach mal auf einen Kaffee treffen.

 

Wie Ihr bereits wisst, geh├Âren zu meinen Verpflichtungen hier auch, mindestens 40 Volunteer Stunden zu leisten. Diese Anzahl habe ich mittlerweile auch erreicht. Nat├╝rlich macht es mehr Spa├č diese mit den internationalen Studenten zusammen zu leisten. Daher haben wir am 23.03. bei dem „Special Olympics Basketball Tournament“ geholfen. Dort haben wir k├Ârperlich benachteiligten Kindern und Erwachsene durch die verschiedenen Stationen begleitet. Dies war echt ein sch├Ânes Erlebnis, da sich jeder Einzelne auch nur ├╝ber den kleinsten Sieg freuen konnte.

Am 4.07. habe ich mir das Musical „Come from Away“ im Performing Art Center in Appleton angeschaut. Das war wirklich atemberaubend und eines der besten die ich je gesehen habe.

Das absolute Highlight war aber der Besuch meiner kleinen Schwester Alicia. Ich konnte es kaum erwarten sie wieder zu sehen und habe dem 17.4. entgegen gefiebert. Nat├╝rlich sind wir nach Ihrer Ankunft am International Airport Appleton (8 Gates) erst einmal Burger essen gegangen.

Am n├Ąchsten Abend waren wir zum Essen bei meinen Nachbarn eingeladen, da ich mich f├╝r ein Wochenende um ihre Hunde gek├╝mmert hatte.

Freitags hatte ich zum Gl├╝ck frei und daher ging es ├╝ber das Wochenende nach Madison (die Hauptstadt von Wisconsin). Aber ein Stop bei der Outlet Mall in Oshkosh musste sein. Nach einem leckeren Abendessen bei „Roman Candle“ ging es noch einmal in die Stadt um uns das Capitol Building bei Nacht anzuschauen. Am Samstag haben wir erst lecker gefr├╝hst├╝ckt und anschlie├čend den Farmers Markt rund um das Capitol Building besichtigt, etwas durch die Stadt (entlang der State Street) gebummelt und mit einem Kaffee von Starbucks am See ausklingen lassen. Das Wetter war wirklich traumhaft sch├Ân.

Am Sonntag ging es nach dem Fr├╝hst├╝ck wieder zur├╝ck nach Appleton, wo wir uns am Nachmittag mit 2 meiner Freunde getroffen haben. Dort haben wir meiner Schwester ein bisschen Downtown gezeigt, welches zurzeit durch die vielen Bauarbeiten sehr leer ist. Der zweite Punkt war ein Spielenachmittag und im Anschluss ein Abendessen bei Panera Bread. Der letzte Punkt auf der Agenda waren „Alicia Park“ und „Lutz Park“, meine Schwester hat selbstverst├Ąndlich ein Bild mit dem nach Ihr benannten Parkschild gebraucht :). Im „Lutz Park“ kann man ├╝ber eine Holzsteg auf den Fox River hinaus laufen.

 

Am Montag musste ich leider wieder Arbeit, aber f├╝r meine Schwester stand trotzdem ein sehr aufregender Tag bevor. Denn sie durfte mit der Tochter meiner Chefin f├╝r einen Tag in eine High School gehen.

23. April – Happy Birthday Alicia – Sweet 17

Ihren Geburtstag hatte ich komplett durchgeplant. Am Morgen ging es erst einmal zur Arbeit. Denn es war der Tag der Neuer├Âffnung des Hotels, f├╝r das ich arbeite. Dieses wurde von einem Holiday Inn zu einem DoubleTree by Hilton Hotel umfirmiert. F├╝r die Mitarbeiter gab es eine kleine Er├Âffnungsfeier und zu meiner ├ťberraschung habe ich ein Zertifikat bekommen „for not being lost in Translation“ ;).

Da ich wirklich eine super Chefin habe, durfte ich anschlie├čend Nachhause und den Tag mit meiner Schwester verbringen. Daher ging es nach Kaukauna zu den „Thousand Islands“ f├╝r ein Geburtstags-Picknick am Fluss. Und abends sind wir noch mit ein paar Freunden Sushi Essen gegangen. Ich hoffe, das dies ein einzigartiger Geburtstag f├╝r sie war.

     

Der Rest der Woche verging wie im Flug, denn ich musste den ganzen Tag arbeiten und meine Schwester war viel mit meinen Gasteltern unterwegs.

F├╝r den letzten Abend haben sich meine Gasteltern etwas besonderes einfallen lassen. Wir sind in ein Japanisches Restaurant essen gegangen. Aber nicht irgend eins…. Der Chef hat direkt am Tisch gekocht, das war wirklich cool!

Leider hie├č es dann auch schon wieder Bye, bye bis in 3,5 Monaten ;(

Aber mein Programm ging Dienstags (30.4.) auch schon wieder weiter. Denn das 2. College-Semester der anderen international Studenten neigte sich langsam dem Ende zu und somit fand das Abschluss-Essen am Abend statt. Das war ein wenig seltsam f├╝r mich den alle anderen sa├čen gef├╝hlt schon auf gepackten Koffern, w├Ąhren ich noch fast 3 Monate vor mir hatte.

Am 3.05. stand schon der n├Ąchste Besuch vor der T├╝re. Aber dar├╝ber berichte ich euch in meinem n├Ąchsten Beitrag.

 

Bye, Bye,

Eure Anna ­čśë

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.