#5 Die Weiterreise…

…und meine erste Woche in Rome, GA.

-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-

Hey! Ich bin endlich in Rome!

Mein Weg nach Rome war etwas sehr holprig. Wie vielleicht einige von euch wissen, sollte ich bereits einen Tag früher als die anderen Teilnehmer an meinen Platzierungsort reisen, da am nächsten Tag schon die Einführung für internationalen Studenten am College stattfand. Die fand am Ende leider ohne mich statt.
Nachdem am Flughafen alles super geklappt hatte (mein Übergepäck wurde kostenlos durchgelassen, der Sicherheitscheck verlief reibungslos), wartete ich am Gate aufs Boarding. Nach ca. 1.5 Stunden jedoch wurde angekündigt, dass der Flug 30 min Verspätung hatte. Noch dachte ich mir nichts dabei und schrieb meinem Coordinator, der mich abholen sollte, eine Email um ihm Bescheid zu geben. Zehn Minuten später allerdings, hieß es schon 1 Stunde Verspätung. Ich wurde langsam nervös und betete, dass alles gut werden würde. Nach weiteren zwanzig Minuten kam eine Durchsage, dass der Flug möglicherweise abgesagt werden würde. Tja, das war dann leider auch der Fall. Also hieß es Flug umbuchen. Nach ca. 3 weiteren Stunden hatte man mich endlich richtig umgebucht. Da der Flieger erst gegen 11 Uhr am nächsten Tag starten würde, fuhr ich gefrustet und mit leerem Magen mit dem Taxi zurück ins Hostel.

…Aber alle Wege führen nach Rom oder…? 😀 Gott sei Dank verlief der nächste Tag besser. Der Flieger landete pünktlich in Atlanta und ich wurde von meinem Host Dad und meinem College Coordinator in Empfang genommen. Wir fuhren nach Rome – meinem Platzierungsort – wo ich dann auch meine zwei Gastbrüder (4 und 8 Jahre alt) und meine Host Mum kennenlernte. Seitdem ist die Zeit nur so gerannt und es fühlt sich an, als wäre ich schon ewig hier!
Ich habe mich gut eingelebt, habe schon den Gang zum Social Security Office und einen 5k Lauf hinter mir und eine private Collegeführung gab es dann auch noch für mich. Unter der Woche war ich viel mit meiner Host Mum unterwegs und begleitete sie bei Einkäufen, Fahrten zu Schwimmkursen, Schule und Spielplätzen. Ich war bei Walmart und Publix, habe mir ein neues Handy und eine amerikanische Handynummer zugelegt, bei Panera Bread gegessen und bin in die Kirche gegangen (hammer Lobpreis und Gemeinschaft!!!). Ich durfte schon viele liebe Leute kennen lernen und ich kann stolz sagen, dass ich vielleicht bald Nachhilfe in Deutsch geben werde. 😉 Nun brauche ich nurnoch ein Auto, Versicherung, einen Bankaccount, ein Ehrenamt und eventuell einen kleinen Nebenjob (die USA ist doch teurer als ich dachte – vor allem New York!). Zum Glück unterstützt mich meine Gastfamilie mega und ich habe schon ein Auto aus Alabama in Aussicht. Morgen geht es dann sogar schon das erste Mal ins College und ich bin mir sicher: das wird kein Spaziergang. Bereits den Kurs Syllabus, den mir mein Management-Prof. gesendet hat, war eindeutig kein leichtes Englisch. Ich bin mir aber sicher, dass ich das trotzdem hinbekomme. Das Leben hier wird nicht langweilig und ich bin gespannt, was die nächsten Wochen noch auf mich zukommt. 🙂

Bis dahin wünsche ich euch einen guten Start in die neue Woche!

6 Gedanken zu „#5 Die Weiterreise…

  • 20. August 2018 um 12:05
    Permalink

    Du schaffst das schon, davon bin ich überzeugt!
    🐝 Happy

    Antwort
    • 21. September 2018 um 18:35
      Permalink

      Danke Kante <3 Hab dich lieb!

      Antwort
  • 20. August 2018 um 16:43
    Permalink

    Die ersten Wochen sind so aufregend und alles scheint sehr kompliziert. Aber du hast ja schon deine SSC, Handy und bald ein Auto. Du machst das alles ganz locker.
    Dein Bericht löst fast ein bisschen Heimweh bei mir aus.
    Freut mich riesig, dass dir vor allem der Gottesdienst so gut gefallen hat!
    God bless you!

    Antwort
    • 21. September 2018 um 18:36
      Permalink

      Leider habe ich meine SSC immer noch nicht, den Grund dafür werde ich in meinem nächsten Beitrag dieses Wochenende beschreiben. Danke für dein Kommentar! Viele Grüße an alle! 🙂

      Antwort
  • 11. September 2018 um 13:36
    Permalink

    Hey Lena! Der Blog ist echt gut zu lesen und kurzweilig. Cool von dir zu hören – das mit dem Gottesdienst hat mir auch besonders gefallen. Bin gespannt, ob du schon bald in der Band mitsingst!
    Machs gut! Joännes

    Antwort
    • 21. September 2018 um 18:37
      Permalink

      Hey Joännes!!! Danke für deinen Kommentar 🙂
      Ich hab schon ein paar mal mit der Band geprobt und das ist alles ganz locker. Ich liebe es! Viele Grüße!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.