Justine in den USA

Meine Zeit in West Virginia

#29 Back to New York City

Bzw. erstmal back to San Francisco. Nach unserem entspannten Aufenthalt in Santa Barbara ging es am nächsten Tag zurück nach San Francisco, wo wir ja vor drei Wochen auch den Roadtrip gestartet haben. Dort hatten wir dann leider nur noch eine Nacht, weshalb ich von San Francisco leider gar nicht viel gesehen habe, da wir am Anfang ja auch direkt weiter gefahren sind.

Am Abend hieß es dann erstmal packen. Natürlich hatten wir die letzten drei Wochen ständig ein- und wieder ausgepackt, aber diesmal musste flugfertig gepackt werden.. klingt jetzt leichter als es ist, trust me!

Nach einer relativ kurzen Nacht ging es um sechs Uhr morgens zum Flughafen, da wir ja bevor es in den Flieger ging auch noch unseren Mietwagen los werden mussten.

Wir haben übrigens auf unserem Roadtrip insgesamt 4143 Meilen bzw. ca. 6667 Kilometer zurückgelegt!

Nach 1,5 Verspätung und der ein oder anderen kleinen Turbulenz sind wir dann bei nicht wirklich gutem Wetter in New York City angekommen. Deswegen übrigens auch die Verspätung..

Am Flughafen wie immer das Motto: Stärkung muss sein!

Unser Flug ging nicht direkt nach New York City sondern nach Newark in New Jersey, was aber direkt um die Ecke ist.

Am Dienstag ging es dann mit Uber quer durch den New Yorker Verkehr nach Manhatten wo wir dann erstmal mit Frühstück in den Tag gestartet sind.

Danach ging es zum Hostel wo dann alle Teilnehmer wieder aufeinander getroffen sind. Von dort aus sind wir zusammen mit der Subway zum Office von Cultural Vistas, der betreuenden Organisation auf der US Seite, gefahren. Dort angekommen: Pizza Party!! Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto war der Tag auch schon rum.

Am nächsten Morgen, bzw. dem letzten vollen Tag in den Staaten hieß es mal wieder packen für den letzten Flug.

Danach ging es ins Department of State nur ein paar Straßen weiter von unserem Hostel. Dort gab es dann das Abschlussseminar mit einer Feedbackrunde, allerlei Informationen zur Rückkehr nach Deutschland und dem Nachbereitungsseminar im September und es wurden noch einige Urkunden verteilt.

Nachdem dann der letzte offizielle Teil abgearbeitet war ging es gegen Nachmittag auch schon zum Flughafen.

Ready for take off!

Irgendwie komisch, da man ja nach Hause fliegt und sich wahnsinnig freut, aber ja auch irgendwie von zu Hause weg fliegt.

Last and final Stopp: Home Sweet Home!!

Take care,

Justine

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Justine in den USA

Thema von Anders Norén